Handwerk sorgt für Klimaschutz

Beim Thema Klimaschutz kann man lange debattieren, demonstrieren, jammern oder aktiv daran arbeiten. Das Handwerk tut genau letzteres. In seiner Ansprache bei der diesjährigen Altmeisterfeier der Kreishandwerkerschaft Heidenheim in Dettingen zeigte Kreishandwerksmeister Robert Smejkal auf, wie das in der Praxis aussieht. Während die einen davon träumen quasi über Nacht 47 Millionen PKW in Deutschland durch Elektrofahrzeuge zu ersetzen, bauen die Handwerker in den Kfz-Werkstätten nachträglich Abgasfilter ein, um im Sinne der Nachhaltigkeit die Nutzungsdauer des Fahrzeugbestandes zu verlängern und Volksvermögen zu erhalten. Eine Aufgabe mit denen die Hersteller an ihren Fließbändern offensichtlich überfordert sind. Maurer, Zimmerer, Maler und Stuckateure sorgen dafür, dass die Vorgaben der Energieeinsparungsverordnung nicht nur Theorie bleiben. Auch die energetische Sanierung der Bestandsbauten ist ohne sie nicht denkbar. Hinzu kommen umweltfreundliche Heiztechniken und regenerative Stromerzeugung. Ohne die Anlagenmechaniker für Heizung- und Sanitärtechnik oder Elektriker nicht machbar. Auch der Einbau von dreifach-verglasten Fenster und Türen ist ohne Glaser und Schreiner nicht umzusetzen. Durch die Möglichkeit der Bäcker und Metzger Lebensmittel vor Ort zu erzeugen, wird der unnötige Transport auf überfüllten Autobahnen und Landstraßen vermieden. Hier ist der Verbraucher in der Verantwortung. „Handeln statt debattieren ist das Motto“, so Smejkal. Der Fachkräftemangel im Handwerk ist daher kein Problem der Handwerker, sondern der Gesellschaft. Denn ohne Handerker bekommt zunächst der Verbraucher ein Problem. Eine Aufwertung der Berufsabschlüsse und Weiterbildungen ist überfällig. Dazu gehört auch, die Meisterausbildung endlich finanziell stärker zu unterstützen. Eine akademische Ausbildung ist schließlich selbst für Ausländer kostenlos, merkte Smejkal an.

Die Ortsvorsteherin von Dettingen Anette Lindenmaier kam in Vertretung von Bürgermeister Polaschek. In ihrer Begrüßungsansprache ging Sie auf ihren Vorredner ein. Dass es an der Zeit ist den Meistertitel aufzuwerten, kann sie aus eigener Erfahrung bestätigen. Sie kommt aus einer Handwerkerfamilie und hat ihre Karriere selbst im Handwerk begonnen. Zur Übergabe der goldenen Meisterbriefe kam der Präsident der Handwerkskammer Ulm, Joachim Krimmer nach Dettingen. Den goldenen Meisterbrief erhalten Handwerker, die vor fünfzig Jahren die Meisterprüfung ablegten.

Die Geehrten sind: Adolf Bullinger, Zentralheizungs- und Lüftungsbauermeister aus Mergelstetten, Dieter Grüner, Kraftfahrzeugmechanikermeister aus Gerstetten, Christian Hornung, Kraftfahrzeugmechanikermeister aus Sontheim, Manfred Kirchner, Schreinermeister aus Steinheim, Jakob Kuch Klempnermeister aus Sontheim, Erwin Mayer Augenoptikermeister aus Gerstetten, Friedrich Walter, Elektromaschinenbauermeister aus Steinheim.


Aktuelles >>> Zur Übersicht